zum einen, der Gourmet

das Poulet Bresse ist wohl das erlesenste Geflügel. Um dies auch auf den Teller zu bringen, bedarf es der Aufzucht, Schlachtung und Zubereitung auf höchstem Niveau.

Wer in Restaurants in Frankreich die verschiedensten Varianten Bresse-huhn gegessen hat, weiß es ist eine andere Liga und hat mit dem deutschen Brathähnchen wenig gemeinsam. Ohne diese Erfahrungen lässt man in der Küche schon gerne mal viel Potential eines Bressehuhnes liegen

zum anderen, der Zweinutzungshuhnhalter

hier reicht es nicht die Tiere die zum Verzehr vorgesehen sind auf die grüne Wiese zu schicken. Die Freilandhaltung ist natürlich richtig, reicht aber nicht aus top Qualität zu erzeugen. Wer nicht bereit ist hier besonders hochwertiges Futter dazuzugeben wird nur einen Bruchteil der möglichen Qualität erreichen.   

 Ich möchte nicht den Eindruck erwecken diese Tiere äußerst ausbeuten zu wollen. Vielmehr betrachte ich es als Dank des Huhnes für die Mühe und Zuwendung, die es während des Heranwachsens, meinerseits erfahren hat. Ohne geht´s nicht!